wald:sinfonie

Eine kleine, abgelegene Stadt im Norden Finnlands beherbergt seit über 40 Jahren das größte Kammermusikfestival Nordeuropas. Was passiert wenn Motorsäge und Cello sich treffen?

Cello am See

“Where do you have this connection between nature and music, between the audience and the artist?”
Unbekannter Musiker, Kuhmo 2014

Blanca im Wasser
DSC_8050
DSC_2618 (1)

wald:sinfonie

Ein Dokumentarfilm von Nils Dettmann
2015/2016

Produktion

Inselfilm
Gregor Streiber/ Eva Schellenbeck

 

Seit Anfang 2015 wird die wald:sinfonie mit viel Erfahrung durch die Inselfilm unterstützt!
wald:sinfonie bei Inselfilm

Synopsis

600 Kilometer nördlich von Helsinki liegt mitten im finnischen Wald die kleine Stadt Kuhmo. Alle jungen Männer gehen angeln und können Bäume fällen und eigentlich können dies alle jungen Frauen auch, sie reden nur nicht so viel darüber. Auf den Straßen ist wenig los, der Supermarkt im Zentrum geht regelmäßig in die Insolvenz und wichtige Dinge bespricht man beim Bier in der Sauna. Kurz, Kuhmo ist eine typische finnische Kleinstadt – mit einer Ausnahme.

Jedes Jahr im Sommer erwacht dieses beschauliche Nest für zwei Wochen aus seinem Schlaf.

Dann bevölkern Musiker mit ihren Instrumenten die Straßen, Menschenmassen strömen von Konzert zu Konzert und improvisierte Restaurants tauchen quasi über Nacht am Seeufer auf. Über 70 Konzerte finden an vier Spielorten statt; Musik schwirrt über die Seen, wiegt sich in den Baumkronen, knistert im Feuer. Und wenn die Musiker nicht gerade bei einer Aufführung oder einer privaten Sauna-Veranstaltung sind, sitzen sie allabendlich mit Besuchern und Einheimischen zusammen.

In ruhigen, schön komponierten Bildern erzählt der Film diese Geschichte von zwei gegensätzlichen Welten, die sich einmal im Jahr vereinen: Die Stadt, die erwacht und die Musiker, die Ruhe finden. Wir erleben Einheimische, die bereits in den Wintermonaten mit der Planung beginnen, sehen, wie sich Musiker aus aller Welt auf das Festival vorbereiten und auf den Weg nach Finland machen, vom preisgekrönten Cellisten Treye Lee über das Pariser Danel-Quartett mit rumänischen/belgischen/serbischen Wurzeln bis hin zur jungen Violinistin, die zum ersten Mal dabei sein wird.

Wir tauchen ein in die ganz besondere Stimmung, die während des Festivals herrscht und als spirit of kuhmo/kuhmon henki in aller Munde ist. In den letzten 40 Jahren ist das Festival zum wichtigsten Ereignis in der Stadt geworden, einer der wenigen Lichtblicke für eine Region, aus der die jungen Menschen zu Tausenden abwandern. Umso mehr engagieren sich die Dortgebliebenen bei dem Großereignis, das längst zu einem festen Teil von Kuhmos Identität geworden ist.

wald:sinfonie zeigt ein außergewöhnliches musikalisches Ereignis an einem außergewöhnlichen Ort und tritt den Beweis an, dass Hochkultur im Hinterwald nicht nur möglich, sondern magisch ist.

Tags